Keine Hierarchien – funktioniert das in der Produktion?

Die herkömmlichen Managementmethoden – darunter auch das Arbeiten in Hierarchien – stammen in der Grundidee aus der Industrialisierung. Hier ging es darum, die Arbeiten der Mitarbeiter immer dem Optimum der Maschinen und Prozesse anzupassen und sie so planbar, beherrschbar und austauschbar zu machen.

Die Lohn- und Anreizsysteme, die sich aus der extrinsischen Motivation der Menschen ergaben und immer noch bestehen, führen oft dazu, dass Mitarbeiter den berühmten Dienst nach Vorschrift machen. Dementsprechend ergab sich auch die Rolle der Führungskräfte, die die Vorschriften machen und die Umsetzungen kontrollieren sollten. Die Hierarchie war damit klar geregelt: Der Chef sagt, die Mitarbeiter machen.

Purpose und New Work in der Produktion?

Dies hat sich bis heute nicht geändert. Die wenigsten Mitarbeiter in unserer Produktion benötigen einen Purpose oder denken über New Work nach. Wir haben Aufträge und einzuhaltende Termine, auf die sich unsere Kunden verlassen. Es gibt klare Verantwortungsbereiche und Rollen, um die Aufträge zu erfüllen.

Meiner Erfahrung nach erwarten Mitarbeiter klare Aufgaben und Entscheidungen von mir als Führungskraft. Das ist nicht immer einfach. Manchmal müssen auch unangenehme Entscheidungen gefällt und Aufgaben erledigt werden, damit der Kunde am Ende des Tages seine Ware bekommt. 

Je nach Qualifikation setzen wir unsere Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen unserer Produktion ein. Um ein hohes Qualifikationsniveau zu erhalten, bilden wir kontinuierlich aus und fort. Wenn ich Mitarbeiter mit Potenzial sehe und sie „Bock haben“, können sie sich bei uns entwickeln. 

Gleichzeitig versuche ich, einen Großteil unserer Kolleginnen und Kollegen aktiv an Veränderungs- und Verbesserungsprojekten mitwirken zu lassen. Gemeinsam, also #together, wollen wir Dinge erreichen und erledigen und Probleme am liebsten mit Freude an der Arbeit lösen.

Servant Leadership

In den Projekten ändert sich meine Rolle als Führungskraft. Ich muss zum Unterstützer und Motivator werden, um die Teams zum Erfolg zu führen. Die Herausforderungen sind die Bandbreite an verschiedenen Persönlichkeiten, Nationalitäten und Alter. Jeder Mensch ist anders motiviert und braucht andere Unterstützung und Führung. 

„Meine Aufgabe als Führungskraft ist es, zu dienen.“

Gerne wird in diesem Zusammenhang von Servant-Leadership gesprochen. Meine Aufgabe als Führungskraft ist es, zu dienen. Ich versuche daher, der Problemlöser oder Feuerwehrmann zu sein, um alles dafür zu tun, damit die Kollegen wertschöpfend arbeiten können. In der jetzigen Zeit ist dies mehr als herausfordernd und anstrengend und führt leider nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Auch hier hilft dann eine klare Kommunikation.  

Also: Brauchen wir Hierarchien in der Produktion ? Ich würde ganz klar sagen: Jein

10
Standardbild
André Hesseling

André Hesseling ist Betriebsleiter der Produktion von Marantec Legden.

Artikel: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.