Wir sind Open Champion: Was bedeutet das für unser Selbstverständnis, unsere Transformation und unsere tägliche Arbeit?

Die Herausforderungen, vor denen wir stehen, sind real u finden bereits statt. Daran gibt es absolut keinen Zweifel. Auch sind sie komplex u wir tun gut daran, dies zu akzeptieren. Denn nur so können wir die richtigen Antworten finden.

Als Organisation haben wir uns zum Open Champion entwickelt, ohne dass wir zunächst diesen Namen dafür gehabt hätten. Wir haben uns vernetzt, wir sind Kooperationen eingegangen. Wir haben uns auf die Denk- u Arbeitsweise von Start-ups eingelassen u die Tür zum Wandel weit aufgestoßen.

Daraus haben sich in der Marantec Group eine Arbeitsweise entwickelt u ein Mindset, die wir im vergangenen Jahr zusammengefasst haben: Wir wollen Open Champion sein

Auch wenn wir von unserer Herkunft mit dem oft genannten „Hidden Champion” viel gemeinsam haben, sind wir auf einem anderen, neuen Weg. Wir haben uns in den vergangenen Jahren weiterentwickelt – zu einer von Kooperation u Neugier geprägten Offenheit, die im Mittelstand leider noch kein Standard ist.

Was ist ein Hidden Champion?

Der Begriff Hidden Champion beschreibt Unternehmen, die in ihrer Branche zwar Marktführer, aber dennoch relativ unbekannt sind. Sie sind die „heimlichen Gewinner“. Geprägt wurde der Begriff vom Wirtschaftsexperten Hermann Simon (1990), der damit Wachstumsunternehmen des deutschen Mittelstandes beschreibt. Demnach erwirtschaften Hidden Champions einen Jahresumsatz von bis zu drei Milliarden Euro, besetzen Marktnischen und sind darin Markt- oder sogar Weltmarktführer. Sie sind meist inhabergeführt und nicht an der Börse notiert.

Hidden Champions sind Marktführer aufgrund ihrer einzigartigen Produkte. Darin stecken jahrelange Erfahrung und Wissen. Für den Erhalt der Marktführerschaft scheint es elementar zu sein, dieses Wissen für sich zu bewahren und auf Kooperationen weitgehend zu verzichten. Die Unternehmenskultur ist meist teamorientiert und auf Leistung, die Führung in der Regel an der:dem Gründer:in oder dem:der Nachfolger:in ausgerichtet.

Was unterscheidet uns als Open Champion davon?

Der Begriff Open Champion beschreibt Unternehmen, die offen und transparent, innovativ und kundenzentriert und nachhaltig agieren. Sie folgen dem Open-Innovation-Ansatz: Innovationsprozesse enden nicht an den Grenzen von Unternehmen oder deren Innovationsabteilungen, sondern binden Akteure verschiedenster Bereiche ein.

Open Champions setzen auf Kollaboration mit gleichberechtigten Partner:innen. Hierfür bauen sie intern wie extern ein Netzwerk auf. Neue Lösungen und Produkte werden nicht zwangsläufig allein entwickelt, sondern auch gemeinsam mit externen Partner:innen. 

Open Champions besetzen zum einen Nischenmärkte als Marktführer, andererseits schaffen sie neue Nischenmärkte durch Kooperationen. Sie können Marktführer in mehreren und immer neuen Nischen sein. Damit sind sie robust aufgestellt, können den Wandel schneller vollziehen und auch schneller wachsen.

In der Praxis wird diese Herangehensweise an vielen Stellen innerhalb unserer Unternehmensgruppe sichtbar. Mit neuen Werkzeugen fördern wir die Zusammenarbeit, nicht nur bezogen auf den jeweiligen Standort, sondern auch unternehmens- u länderübergreifend. Neue Formate, wie ein regelmäßiger Team Talk – seit Beginn der Pandemie virtuell – oder Ideenworkshops, holen Expertise aus allen Teilen der Unternehmensgruppe an einen Tisch. 

Der Open-Champion-Gedanke bestimmt auch bei uns in der Unternehmensleitung die Kommunikation nach innen u außen: Mein Kollege Andreas Schiemann u ich haben das Thema Open Champion schon bei vielen Gelegenheiten vorgestellt u möchten damit andere inspirieren.

Vor einigen Monaten haben wir eine Plattform gestartet, auf der andere Unternehmen sich nicht nur über unsere Open-Champion-Methode informieren, sondern sich direkt mit uns austauschen können u wir daraus gemeinsame Aktivitäten u Initiativen starten. Im nächsten Schritt wollen wir auch diese Geschichten sichtbar machen.

Was bedeutet Open Champion für unsere Mitarbeitenden?

Jede:r Mitarbeiter:in kann gestalten und Verantwortung übernehmen, gleichzeitig wird dies von allen Mitarbeiter:innen gefordert. Dazu sind Informationen beispielsweise über Entscheidungsgrundlagen, Rahmenbedingungen, Budgets und Projekte für alle zugänglich. Grundlage für den Open Champion sind ein entsprechendes Mindset sowie Regeln und Werte, die die Zusammenarbeit bestimmen, wie gegenseitige Unterstützung, Wertschätzung, Vertrauen, Offenheit und Transparenz.

Das Fundament unserer Transformation zum Open Champion sind im Wesentlichen vier Säulen: Best of Hidden Champion, Open Innovation, Kooperation u Leadership. Ich möchte diese Begriffe nachfolgend gerne erläutern:

Best of Hidden Champion

Das Beste des Hidden Champion müssen wir erhalten. Es ist die Wurzel des Open Champion: Erfolgswille und Selbstbewusstsein. Hidden Champions sind extrem gut in dem, was sie tun. Sie sind (Welt-)Marktführer mit ihren Produkten – das wollen wir auch sein. Und da ist das Vertrauen zueinander und in die eigenen Stärken. Hidden Champions übernehmen Verantwortung – das tun Open Champions ebenfalls. Diese Stärken wollen wir bewahren. Bei Innovationen aber sind wir offen.

Open Innovation

Als wir uns selbst auf den Prüfstand stellten, haben wir auch vieles gefunden, mit dem wir den Herausforderungen der Zukunft als Mittelständler nicht erfolgreich begegnen können. Wir müssen uns radikal verändern und nicht bloß nachjustieren. Unser Ziel sind innovative, kundenzentrierte Lösungen mit nachhaltigem Mehrwert.

Die Antwort lieferte uns der Open-Innovation-Ansatz. In der Wissenschaft schon lange diskutiert, rückt er immer stärker in den Fokus der Wirtschaft. Denn der Innovationsdruck steigt. Produktzyklen werden kürzer, der Wandel rascher, Komplexität und Unsicherheit nehmen zu. Gebraucht werden neue Lösungen, und das schnell.  Wir Mittelständler können das jeder für sich in unseren Forschungs- und Entwicklungsabteilungen kaum leisten. Wir müssen unseren Innovationsprozess öffnen, um das Know-how und die Technologien von Experten auch außerhalb des Unternehmens zu nutzen. Das sehen wir als Riesenchance, um als Champion erfolgreich zu bleiben.

Kooperationen

Die Zeiten, in denen ein Abschotten half, Wettbewerbsvorteile zu sichern, sind für uns vorbei. Dank verschiedener Kooperationen entwickeln wir heute schneller und finden für die neuen Herausforderungen die besseren Lösungen. So bleiben wir Marktführer in unserer Nische. Gleichzeitig kommen immer neue Nischen hinzu. Das macht uns stabil, krisen- und damit zukunftssicher.

Kooperationen machen uns schneller. Ein Jeder-macht-für sich” bremst uns nur aus – und verlorene Zeit ist im rasanten digitalen Wandel kaum aufzuholen. Kooperationen bieten Chancen. In der Vergangenheit hat geführt, wer einen Wissensvorsprung hatte. Heute ist Wissen fast überall verfügbar. Hier helfen Kooperationen und Netzwerke. Kooperationen machen uns stärker. Der Blick von außen hilft uns, ständig unseren Status quo zu überprüfen und uns weiterzuentwickeln. So festigen wir unsere Position langfristig in unserer Nische. Gleichzeitig erweitern wir gemeinsam unser Portfolio und unsere Expertise. 

Leadership

Als Open Champion denken wir Leadership neu und kommen weitestgehend ohne Hierarchien aus. Stattdessen gibt es Leitplanken und Verhaltensregeln, wie wir miteinander arbeiten wollen. Innerhalb dieses Rahmens organisieren wir uns um das jeweilige Problem.

Hier arbeiten und entscheiden wir in Teams, statt Positionen gibt es Rollen und Aufgaben. Bewusst nutzen wir die kollektive Intelligenz, da die Welt immer komplexer wird. Einer allein kann nicht alles wissen. Entscheidungen, die von mehreren Personen getroffen werden, müssen daher die besseren Entscheidungen sein.

Wir gehen diesen Weg, weil wir davon überzeugt sind. Es ist die Art, wie wir zusammenarbeiten und miteinander umgehen möchten und wie wir selbst behandelt werden wollen. Dafür investieren wir gerne Zeit und Energie – denn es ist sicherlich nicht der einfachste Weg. Und es ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Den hält nur durch, wer es wirklich will und das auch vorlebt. Befehlen kann man diesen Wandel nicht. Vielmehr gilt es dafür zu sorgen, dass der Wandel bei jedem:r einzelnen spürbar wird. 

Für unsere Zukunft müssen wir mutig sein. Mut, neue Wege zu gehen u Mut, Neues auszuprobieren. Denn nichts ist selbstverständlich, aber alles möglich. Unser Weg geht gemeinsam – A new way to get there #together.


Hinweis: Die kursiv gesetzten Passagen dieses Textes stammen von der Seite Open-Champions.de und wurden in Teamwork erstellt.

Kerstin Hochmüller ist CEO der Marantec Group.

10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.