The Spirit of Marantec

Manchmal denke ich, die Leute müssen uns für eine Hippiekommune GmbH & Co. KG halten. Open Champion, Open Innovation, #together, keine Hierarchien. Das alles klingt so gar nicht nach deutschem Mittelstand. Es klingt nach Kalifornien, vielleicht sogar Silicon Valley und nach „Give peace a chance“. Und dennoch wird es gerade Realität – mitten in Ostwestfalen beziehungsweise im Westmünsterland.

Auf dem Weg, den wir nun auch hier beschreiben, sind wir erst seit weniger als einer Dekade. Aber wir haben große Fortschritte gemacht, gerade in den vergangenen paar Jahren. Und wir haben viele innerhalb des Unternehmens angesteckt von dieser Aufbruchstimmung, von dieser Idee, dass man als mittelständisches Familienunternehmen ganz anders arbeiten kann, als die meisten sich das vorstellen.

Wie die Mitarbeiter:innen mit der Veränderung umgehen

Als die Marantec Group, damals noch mit einer „Company“ in der Mitte des Namens, im vergangenen Jahr damit begann, die bereits an vielen Stellen gelebte Neuverortung in Worte zu fassen und daraus ein für alle Mitarbeiter:innen greifbares Gebilde zu formen, spürten wir schnell: Diese Richtung ist es, die sich ein großer Teil der Belegschaft wünscht.

Natürlich überzeugt man niemals alle. Manch einer will vielleicht auch einfach nur seinen Job machen und von diesen ganzen Dingen in Ruhe gelassen werden. Was auch in Ordnung ist, denn der Wandel, den wir gerade in der Marantec Group erleben, passt nicht damit zusammen, dass man Mitarbeiter:innen zu ihrem Glück zwingt. Das Stichwort Eigenverantwortung gilt auch an dieser Stelle. Oder in Abwandlung einer Redensart: Nicht für Marantec arbeiten wir, sondern für uns selbst, um unsere Ideen zu verwirklichen.

Die nach meinem Eindruck weitaus größte Zahl an Kolleg:innen findet den Wind of Change gut und steht nicht nur dahinter, sondern ist bereit, aktiv mitzugestalten.

Bestes Beispiel ist für mich der Wechsel von zwei Marken – Marantec und MFZOvitor – hin zu einer. Die positiven Reaktionen von Beginn an ermutigten uns, schon bald einen Schritt weiter zu gehen. Wir beschlossen, auch die Gesellschaften in Marienfeld und Legden umzubenennen. Nicht zu fusionieren, denn uns war wichtig, die Identität beider Standorte zu stärken. Zugleich setzen wir ein deutliches Zeichen der Gemeinsamkeit. So wurde aus MFZ Antriebe Marantec Legden und aus Marantec Antriebs- und Steuerungstechnik Marantec Marienfeld.

Das (all)tägliche Miteinander prägt unsere Kultur

Worin zeigt sich denn nun dieses #together? Mit Plüschbällen bewerfen konnten wir uns ja alleine aus Pandemiegründen nicht.

Meiner Erfahrung nach zeigt es sich im ganz alltäglichen Miteinander. Es ist gekennzeichnet durch große Hilfsbereitschaft quer durch alle Abteilungen. Geprägt von einer gewissen Neugierde auf das, was andere tun. Von unbedingtem Denken in Lösungen statt Problemen und dem Willen, den Kunden in den Mittelpunkt der täglichen Arbeit zu stellen.

Diese Eigenschaften haben dazu geführt, dass die Organisation innerhalb sehr kurzer Zeit einen Paradigmenwechsel erlebt hat – von Wir stellen Antriebe her hin zu Wir verkaufen Lösungen.

Die Leute in der Marantec Group, meine Kolleg:innen, leben den Wahlspruch, den wir uns gegeben haben: Engineering of Things – A new way to get there #together.

The Spirit of Marantec: Gründer geht den „New Way“ schon seit Langem

Denkbar wäre das alles natürlich nicht, wenn nicht auch Firmengründer Michael Hörmann hundertprozentig hinter diesem Weg stünde und ihn ermöglichte. Michael Hörmann ist nicht nur Geschäftsmann, sondern Ingenieur mit Leib und Seele. Er hat stets nach Lösungen gesucht. Dieser optimistische Blick in die Zukunft ist es, das The Spirit of Marantec auszeichnet.

Michael‘s Garage ist daher auch eine Widmung an sein Aufbruchdenken. Er wagte vor mehr als 30 Jahren bereits den Schritt zum Neuaufbruch, als er aus einem Teil der Hörmann-Gruppe Marantec – Marienfelder Antriebstechnik – schuf. A new way to get there #together ist also schon seit langem Teil unserer Unternehmens-DNA.

Communication Manager at Marantec Group | Website

Roland Grün arbeitet als Communication Manager in der Unternehmenskommunikation der Marantec Group. Er ist Ansprechpartner für Presseanfragen.

5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.